Das Leben ist das, was du daraus machst



Über Akzeptanz im Alltag, Selbstsicherheit und Motivation


Hello, hello! Heute kam bei uns die Sonne raus und wie es immer im Frühling so ist, hat sie mir einen mega Motivationsboost verschafft. Ich hatte eigentlich auch einen Termin im Krankenhaus, wegen dem ich sehr nervös war, aber dort waren alle Leute so nett, dass sie mich mit einem richtig positiven Gefühl nach Hause geschickt haben.


Solche Tage müsste es öfter geben - an denen die Leute dich anlächeln, anstatt rum zu nörgeln. Tage, an denen du ganz easy mit bestimmten Neuigkeiten oder Herausforderungen umgehen kannst, weil einfach die Stimmung stimmt.


Thema Akzeptanz und Kontrollzwang


Ich habe schon öfter darüber berichtet, wie wichtig es für mich ist und war, zu verstehen, dass ich manche Dinge im Leben einfach nur auf mich zukommen lassen und akzeptieren kann. Wie oft erwische ich mich in einem puren Kontrollzwang, der sich um mich zwirbelt, wie ein Teufelskreis.

Wenn ich das Gefühl habe, ich habe eine bestimmte Situation nicht unter Kontrolle, dann überträgt sich das auf mein Allgemeinbefinden und schon denke ich, ich habe mein ganzes Leben nicht unter Kontrolle.


Dabei sind es nur Kleinigkeiten, die man auch manchmal einfach nicht unter Kontrolle haben kann.




Ich scheiße mir seit Monaten wegen der Pandemie in die Hosen - einfach, weil ich Angst davor habe, Coronimoni in der Schwangerschaft angeschleppt zu bekommen und im schlimmsten Fall meinen Mann bei der Geburt nicht dabei zu haben.


Klar, bis zu einem gewissen Grad hat man schon Einfluss darauf, sich zu schützen - aber man kann halt eben nur sein bestes geben. Mehr bleibt einem nicht übrig. Der Rest ist Schicksal - oder eben Zufall.


Ich habe schon einmal über ein ähnliches Thema in Locker lassen - Gedanken und Emotionen kontrolliert einsetzen geschrieben. Hier ging es darum, dass wir manche Situationen nicht kontrollieren können, aber dafür unseren Umgang mit ihnen.


Dinge, die man kontrollieren kann


Klar, es gibt auch Situationen, die man beeinflussen kann. Zum Beispiel hat unser Hund totale Angst vor dem Tierarzt. Wir haben generell einfach einen sehr gestressten Hund, der viel Aufmerksamkeit braucht in bestimmten Situationen.

Und wie wir mit ihr geübt haben - heute zum Beispiel fahren wir beim Tierarzt vorbei, einfach nur, um uns ein Leckerchen abzuholen (für die positive Erfahrung).


Und dennoch ist es für sie und für uns jedes mal eine totale Stresssituation, wenn Impfungen oder das Krallenschneiden anstehen.


Manche Dinge ändern sich nicht. Auch, wenn man sich nur so sehr darum bemüht. Kontrollieren kann ich das Verhalten meines Hundes in dem Moment nicht. Ich kann es beeinflussen. Aber kontrollieren kann ich auf jeden Fall meinen Umgang damit.


Die Einstellung


Das Leben ist das, was du daraus machst - Damit meine ich einfach, dass du mit sehr viel Selbstsicherheit und der richtigen Einstellung dein Leben auch für dich verändern kannst. Geht man von vornherein davon aus, dass irgendwie alles schief läuft, dann kann geschehen, was auch immer geschehen soll und in jedem Fall wird es für dich schwierig sein, wieder Motivation und Selbstsicherheit zu finden, um sagen zu können Ich pack das schon.


Und manchmal - vielleicht auch gerade sehr oft - muss man Dinge einfach auf sich zukommen lassen, bestimmten Situationen mit einem Lächeln begegnen und sich einfach mal nicht so stressen.
16 Ansichten