Mitten im Leben stehen




Hello, hello! Seit einiger Zeit mache ich mir Gedanken darüber, was es für mich persönlich bedeutet, die zu sein, die mitten im Leben steht. Ich schreibe ja immer wieder darüber, wie wichtig es für mich ist, langsam zu machen, Dinge auf mich zukommen zu lassen, keinen Trends hinterher zu jagen und generell einfach achtsam zu leben.



Kleine Info: Bevor du diesen Artikel liest, empfehle ich dir Über Weiblichkeit schreiben - ein kurzer Einwurf zu lesen. Darin habe ich einige Antworten auf Fragen oder Anmerkungen, die dir wahrscheinlich beim Lesen dieses Beitrags einfallen werden.



Eine ganz persönliche Angelegenheit


Eines vorweg: Ich glaube nicht, dass es dafür eine universelle Antwort gibt. Ich glaube, dass die Antwort auf die Frage Wann steht man mitten im Leben sich bei jedem anders anhören kann, auch wenn sie vielleicht Ähnlichkeiten bereit hält.


Ich denke aber auch, dass immer mehr Menschen das Gefühl haben, dass sie

  1. entweder gar nicht mitten im Leben stehen, weil sie das für sich gar nicht definiert haben oder

  2. irgendwelchen Trends hinterherlaufen, die ihnen sagen, dass sie all diese Dinge tun müssen, um mitten im Leben zu stehen.

Meine Ideen für die Person, die mitten im Leben steht


Zunächst einmal eine allgemeine Auffassung dessen, was ich mir darunter vorstelle, wenn ich mich so sehe, als würde ich mitten im Leben stehen.


Für mich ist es die Frau, die im Reinen mit sich selbst ist. Eine Frau, die ihre Tage genießt, das Leben als solches wahrnimmt und mit offenen Augen durch ihre Welt läuft.


1. Sie steht zu ihren Werten


Ein sehr wichtiger Aspekt für mich. Eine Person, die weiß, was sie will, wofür sie steht und das auch ausstrahlt, ist definitiv jemand, der für mich sein Leben ein Stück weit richtig lebt.

Wie oft habe ich mich in der Vergangenheit schon verbogen oder an mir und meinen Werten gezweifelt, da mir irgendjemand gesagt hat, meine Ansichten seien falsch? Zu oft. Ich denke, diese Einstellung zu den eigenen Werten kommt auch mit mehr Erfahrung und manchmal vielleicht auch mit dem Alter.


Dazu gehört für mich auch, mich nicht mit Menschen abzugeben, die gegen meine Werte verstoßen. Ich muss nicht jede Energie um mich herum akzeptieren, wenn diese meine raubt.

Als ich zum Beispiel erfahren habe, dass eine Bekannte nicht immer so weltoffen ist, wie ich es dachte, habe ich ganz klar mit ihr abgeschlossen und immer, wenn ich sie sehe, reicht ein kurzes hallo, aber mehr auch nicht.


2. Sie trifft Entscheidungen auf der Basis ihres Bauchgefühls, die sie aber rational abwägt


Ich bin ein ganz großer Fan von meinem Bauchgefühl. Klar, jeder ist da anders. Aber allein schon in meiner Schwangerschaft hatte ich so viele Situationen, in denen ich aufgrund von meinem Bauchgefühl entscheiden musste.

Eine gute Entscheidung wird meiner Meinung nach mit 70% Bauchgefühl und 30% Rationalität getroffen. Ich denke nämlich, dass unser Bauchgefühl einen Grund hat, warum es uns Signale sendet.


Im Reinen mit mir selbst zu sein und auf meine Intuition hören zu können, ist für mich ganz klar kein Akt von Schwäche. Noch viel mehr denke ich, dass es sehr wichtig ist, mehr auf unser Innerstes zu hören, anstatt sich immer nur zu fragen, was das rational sinnvollste wäre.


Es gibt so viele Situationen im Leben, in denen Rationalität entweder gar keinen Teil oder wenn auch nur einen kleinen beitragen sollte.

Und gleichzeitig ist Rationalität oft wichtig, um Situationen zu bewerten - aber meiner Meinung nach überwiegt sie nie unsere Intuition.


3. Sie weiß, wann es Zeit ist, eine Pause zu machen


Ich halte nichts von unserer zur Produktivität getriebenen Gesellschaft. Auch, wenn ich auch Vorteile darin sehe, morgens früh aufzustehen, sich viel zu bewegen und für die eigenen Ziele zu arbeiten, finde ich es manchmal erschreckend, wie verkrampft unsere Generation sich auf Produktivität versteift. Nicht umsonst gibt es so viele Fälle von Burn Out.


In den Jahren 2004 bis 2019 ist der Anteil von Burn Out Patienten, die dadurch einen Arbeitsausfall hatten, von 0,6 auf 5,4 je 1000 Mitglieder der AOK gestiegen. www.statista.com

Ist das nicht irgendwie schockierend? Deshalb schreibe ich auf meinem Blog immer wieder über slow living und berichte davon, wie wichtig mir ein achtsamer und langsamer Lebensstil ist.

Ich bin mir sehr wohl bewusst darüber, dass manche Dinge einfach erledigt werden müssen und dass ich auch aus einem privilegierten Standpunkt heraus spreche.

Für mich bedeutet es lediglich, dass ich glaube, dass es sehr wichtig ist, sich ab und zu Pausen zu gönnen und Pausen auch bewusst in seinen Alltag einzuplanen. (So integrierst du slow living in deinen Alltag)


Wir sollten vor allen Dingen auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn wir uns eine Pause gönnen!


Oberflächlichkeiten


Manche Dinge gehen tiefer, manche bleiben oberflächlich. Natürlich gibt es wichtigere Dinge, als Make Up, Haare und Co.

Für mich trägt es dennoch viel dazu bei, inwiefern ich mich im Leben wohlfühle - ob ich selbstbewusst oder mit Selbstzweifeln in meine Umwelt trete.


4. Sie achtet auf die Pflege ihres Erscheinungsbildes


Wenn ich mal Make Up auftrage oder mich um meine Nägel kümmere, fühle ich mich meist besser. Auch das ist wieder bei jedem verschieden, so wie es immer ist.

Vielleicht kennst du jedoch das Gefühl, dass du manchmal einfach ein paar Touch ups brauchst, um ein anderes Gefühl für dich selbst zu bekommen.


Jemand, der immer gepflegt aussieht, strahlt für mich eher das Gefühl aus, mitten im Leben zu stehen.

Oft ist es auch so, dass unser Äußeres das widerspiegelt, was sich in unserem Inneren abspielt.

Natürlich läuft niemand (wahrscheinlich) jeden Tag top gestylt durch die Gegend. Aber ich glaube fest daran, dass es gut tut, wenn man auch auf sein Äußeres achtet, um damit auf sich selbst zu achten.


Und mit Pflege ist nicht gemeint, jeden Tag ein komplettes Make Up aufzutragen - es gibt viele Mittel, um ein gepflegtes Äußeres zu vermitteln. Lass es die Basics wie Zähneputzen, Haare und Gesicht waschen sein oder aber eben näheres, wie gepflegte Fingernägel, dass man keine trockenen Hände hat und eine schöne Frisur mit gesunden Spitzen.


Erziehung, Beziehung und Bewusstsein


5. Sie achtet auf ihre Gesundheit


Damit meine ich regelmäßige Check Ups beim Arzt wahrzunehmen oder auch einfach darauf zu achten, jeden Tag die ausreichende Menge an Wasser zu trinken, nicht jeden Abend Tiefkühlpizza zu essen, genügend Schlaf zu bekommen (und sich eben auch manchmal eine Pause zu gönnen).

Aber gerade die regelmäßigen Termine beim Arzt sind so wichtig - und alle drei Jahre kann man auch ein großes Blutbild anfertigen lassen, was die Krankenkasse übernimmt.


6. Sie führt ihre Beziehung mit Leidenschaft, Hingabe, Kommunikation und Vertrauen


Wie du eine Beziehung zu einer Partnerschaft machst, habe ich dir bereits hier berichtet. Eine Person, die ihr Leben im Griff hat, legt meiner Meinung nach viel Wert auf die Beziehung, in der sie sich befindet. Damit möchte ich nicht sagen, dass jeder Mensch sich eine Beziehung wünscht. Die, die jedoch eine Beziehung führen, führen diese mit Respekt, mit Hingabe und mit Leidenschaft.


Für mich gibt es nichts unangenehmeres, als Beziehungen dabei zu beobachten, wie sie einfach nur noch Mittel zum Zweck sind.

So viele Paare haben keinen Spaß mehr an ihrer Partnerschaft - die Leidenschaft fehlt, der Respekt fehlt oder sie sprechen nicht mehr miteinander.


Mitten im Leben stehen heißt für mich auch, Arbeit in die Beziehung und in die Liebe zu investieren. Denn wozu ist man mit einem Menschen zusammen, wenn man alleine vielleicht besser aufgehoben wäre?


7. Sie pflegt ihre Beziehungen zu Freunden, der Familie und anderen Bekanntschaften


Sie denkt an Geburtstage, verschickt Karten an Weihnachten, lädt zum Kaffee ein, hat ein offenes Ohr für Probleme - es gibt so viele Kleinigkeiten, eine gute Freundin oder ein gutes Familienmitglied zu sein.

Es gibt viele Aspekte, wodurch man einfach ein besserer Mensch anderen gegenüber sein kann.


Für mich bedeutet es zum Beispiel auch, mir fest vorzunehmen, die beste Mutter für meine Kinder zu sein, die ich nur sein kann - auch, wenn ich dadurch zurück stecken muss.


Es geht darum, seiner Umwelt mit viel Liebe und Aufmerksamkeit zu begegnen.





8. Sie ist geduldig


Ich bin kein geduldiger Mensch - aber ich arbeite hart daran, das zu ändern. Geduld ist eine Eigenschaft, auf die ich neidisch bin, wenn ich sie bei anderen beobachte. Mit Geduld tust du dir selbst einen Gefallen - du nimmst dir eine Last.

Vor allem mit dem Wissen, dass ich in Zukunft mit Kind sehr viel Geduld üben muss, verstehe ich, dass sie einen Teil dazu beiträgt, ob ich mein Leben im Griff habe oder nicht.


9. Fürsorge und Selbstlosigkeit


Davon könnte die Gesellschaft mittlerweile wirklich immer mehr gebrauchen. Jeder denkt nur noch an sich selbst, interessiert sich nicht für andere, sei es gesamtgesellschaftlich betrachtet oder auch individuell. Es wird als etwas besonderes angesehen, wenn man seinen Nachbarn Weihnachtskekse vorbei bringt. Der alte Mann an der Kasse beschwert sich lautstark über den Rabatt, den die Verkäuferin vergessen hat, abzuziehen. Klar, den Rabatt soll er bekommen - aber Fürsorge fängt auch dort an, wo man sich selbst ein wenig zurück nimmt, seine Wut für einen Moment lang vergisst und die Verkäuferin mit einem Lächeln anspricht.


Es bringt in den meisten Fällen nichts, die wütende Sau rauszulassen, wenn es nur um Kleinigkeiten geht.


10. Kill 'em with kindness


Es gibt eine Person in meinem Leben, der kann ich leider nicht entfliehen - auch, wenn ich es gerne wollte. Regelmäßig rege ich mich über diese Person auf und so manche male würde ich ihr zu gerne einfach mal die Meinung geigen. Aber ich weiß, dass das mir nichts bringen würde und auch nichts an der Situation ändern würde - oder an ihrem Verhalten.

Also nehme ich mich zurück und bin freundlich.


Das hat nichts damit zu tun, Menschen etwas vorzuspielen. Ich suche den Kontakt zu dieser Person nicht bewusst, sondern reagiere lediglich, wenn der Kontakt zu mir aufgenommen wird.


Ich denke, dass man sich nur selbst das Leben schwer macht, wenn man ständig für Stress- und Konfliktsituationen sorgt, nur weil man gerade mal seinen Frust befreien möchte.

Oft entgegnen dir Menschen auf unfaire Art und man könnte diesen Leuten dann selbst unfair begegnen, ich denke jedoch, dass es einem mehr bringt, Freundlichkeit zu bewahren und sich möglicherweise auch einen Spaß aus bestimmten Angewohnheiten oder Eigenschaften des anderen zu machen.

Am Schluss bist du nur die, die als verbittert gilt.


11. Sie sagt, was sie denkt


Das wirkt jetzt ein wenig widersprüchlich - ich meine das so: Sie weiß, in welchen Situationen es sich lohnt, zu sagen, was sie denkt und in welchen Situationen es einfach nichts bringen würde.


Struktur und Alltag


Klar, es gibt so viele Eigenschaften, durch die eine Person ihr Leben im Griff haben kann. Die letzten Punkte sind für mich kleine Extras, die mir persönlich immer das Gefühl geben, dass es gut läuft.


12. Verpflichtungen werden geduldig erfüllt


Der Anruf beim Arzt, auf den man eigentlich keinen Bock hat, die Fahrt zum Tierarzt, die Steuererklärung, die Wäsche, was es auch immer ist - was muss, das muss.

Die Person, die mitten im Leben steht, denkt nicht lange darüber nach, wie scheiße sie es jetzt findet, dass ihre To Do Liste noch ewig lang ist, sie macht einfach das, was gemacht werden muss und fertig.


Meist fühlen wir uns auch einfach viel besser, wenn wir Dinge einfach erledigen, ohne lange darüber nachzudenken, was wir in der Zeit anderes machen könnten oder inwiefern wir uns davor drücken wollen. Es gibt Sachen, die müssen einfach gemacht werden. Fertig.


13. Sie ist organisiert


Um an die ganzen Dinge denken zu können, die sie erledigen muss, ist es nötig, dass sie wenigstens irgendeine Art von Organisation im Alltag hat. Organisierte Menschen sind oft auch ruhiger, da sie sich nicht selbst überfordern mit all den Terminen, die so durcheinander geraten oder an die man schon wieder nicht gedacht hat, was zu einem schlechten Gewissen führt.


14. Das schlechte Gewissen


Sie ist ein Mensch mit Charakter und Interessen. Gerade bei Frauen, die mitten im Leben stehen wird das oft kritisiert. Ich bin auf einen Eintrag in einem Forum gestoßen, in dem sich ein Mann darüber beschwert, dass die Frau nie Zeit für ihn hat, weil sie ihren Interessen nachgeht.


"Habe nun schon 2x die Erfahrung gemacht mit einer Frau ca. Mitte 40, die gemeint hat, sie "stehe mitten in Leben". Die darunter vermutete Unternehmungslust hat sich dann als voll gepflasterter Terminkalender, sowohl mit beruflichen als auch privaten Verpflichtungen." - "Stehe mitten im Leben" = an Partnerschaft nicht interessiert? | ElitePartner-Forum

Ja, surprise surprise, es gibt auch Frauen, die wirklich einen vollen Termin Kalender haben und nicht für jeden Mann, der ihnen begegnet, einfach alles stehen und liegen lassen.


"Nun würde mich aber schon interessieren, ob diese "Beschreibung" bei Euch Frauen generell gilt, oder ich ganz einfach Pech hatte (m / 47)"

Die Antworten darauf waren sehr unterschiedlich.

Unter anderem schrieb eine Dame:


"Es bedeutet, dass diese Frauen ihr Leben leben und nicht zu Hause oder an einer Bar (oder wo auch immer ) sitzen und auf den Traummann warten. Diese Frauen suchen normalerweise keinen Versorger, sondern einen Partner."


Generell halte ich es für wichtig, damit leben zu können und kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man auch mal eine Einstellung vertritt oder Entscheidungen trifft, die anderen nicht gefallen könnten.

Aber dies bedeutet dann einfach nur, dass man sich selbst respektiert und dass diese Leute vielleicht einfach nicht in das eigene Leben hinein gehören.


15. Sie ist eben das Ideal, was sie für sich selbst kreiert


Abschließend möchte ich noch einmal darauf eingehen, dass es wirklich für jeden unterschiedlich ist, mitten im Leben zu stehen oder sein Leben im Griff zu haben.

Ist es für dich eine langsame Lebensweise? Oder stehst du total auf Produktivität? Fühlst du dich erst so richtig wohl, wenn du zehntausende Dinge am Tag erledigen kannst?


Ich halte es generell für vorteilhaft, sich nicht an einem allgemeinen Ideal zu orientieren, sondern das einmal für sich selbst komplett realistisch zu kreieren und zu überlegen.



 

Wie sieht die Person, die mitten im Leben steht für dich aus?

Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.


Foto von KoolShooters von Pexels