Meine Woche 07.04.22-14.04.22

Hello, hello! Cool, mein erster Wochenrückblick. Falls ihr es nicht mitbekommen habt, dann erzähle ich kurz, was das hier ist. Ich habe eine neue Reihe (oder auch Serie) auf meinem Blog gestartet, mit der ich euch ein wenig von meinem Alltag erzählen möchte - so eine Art Tagebuch.

Dies ist der erste Eintrag und ich freue mich!


Ich muss aber auch ehrlich dazu sagen, dass es mir aktuell ganz schön schwer fällt, mich daran zu erinnern, was in den letzten sieben Tagen so passiert ist, weshalb ich das ganze hier eher auf so ne zusammenfassende Art machen werde. Let's go.


Ich sehne mich nach Routinen!


In der letzten Woche habe ich mal wieder gemerkt, wie wichtig es ist, Routinen im Alltag zu haben. Gerade mit unserer kleinen Tochter ist das aber ganz schön schwierig aktuell und eigentlich ist das Leben mit Baby auch nicht wirklich ein routiniertes (was auch vollkommen in Ordnung ist). Die Kleine hält uns aktuell auch ganz schön auf Trapp - aber im Großen und Ganzen ist sie das liebste Baby der Welt und ich bin unheimlich dankbar, dass sie so ist, wie sie ist.


Wie gesagt habe ich mich aber in der letzten Zeit sehr nach einer Routine gesehnt und was mir zum einen geholfen hat, war, dass ich jetzt immer zur gleichen Zeit ins Bett gehe und versuche, zu schlafen. Dadurch haben wir auch langsam fast immer zur gleichen Uhrzeit unsere Stillzeiten (abends um neun, dann um zwölf, um drei, um fünf und dann wieder um ca. sieben). Das erleichtert mir meinen Alltag ganz schön, weil sich mein Körper besser erholen kann.


Ab und zu muss man auch mal langsam machen


Was mir allerdings auch aufgefallen ist, ist, dass ich auf jeden Fall langsam nochmal einen Gang zurückschalten muss. Ich habe mich in den letzten Tagen wirklich fast täglich mit irgendwem verabredet. Am Montag war es sogar so, dass morgens um 09:30 Uhr meine Hebamme kam, dann besuchte mich zum Frühstücken um 10:00 eine Freundin, dann hatte ich einen Frauenarzttermin um 12.30 und um ca. 16 Uhr besuchte ich noch eine andere Freundin (mit der ich allerdings noch die Sonnenstunden auf ihrem Balkon genoss - herrlich).


Und auch jetzt vor dem Oster Wochenende weiß ich, dass die Kleine und ich keinen Tag nur zuhause verbringen werden. Nach so einer Woche sehnt es mich jedoch danach. Tja. Nächste Woche ist dann wohl meine nächste Chance.


Kein Haushalt


Ich denke, es ist wichtig, sich gerade mit Baby auch mal zurückzunehmen und auch mal nein zu sagen zu dem ganzen Stress, dem man im Alltag begegnet. Und damit meine ich einfach nur den Stress, dass man die ganze Zeit unterwegs ist. Zwischendurch braucht man auch einfach mal ein oder zwei Tage nur zuhause auf der Couch - und hey, bloß keinen Haushalt machen! Das meine ich nicht damit!


Mein Mammaabszess und der nächste Milchstau


Eine wundervolle Sache hatte die letzte Woche: Es wurde festgestellt, dass die Zyste in meiner Brust gar keine Zyste war, sondern ein Abszess, der wunderbar behandelt werden kann. Dadurch kann ich weiter stillen und bin das Ding hoffentlich bald wieder los.


Allerdings produziere ich aktuell so viel Milch, dass ich schon wieder einen Milchstau habe - in der gleichen Brust! Nervig.


Der Alltag mit unserer Kleinen


Ich liebe mein neues Leben als Mutter übrigens. Ich bin einfach so gerne die Mama unserer Kleinen. Klar, es ist mal anstrengend, aber was erwartet man auch?! Vor allem macht sie mit ihrem Lächeln alles wieder gut.


Oh, stimmt ja, sie hat gestern das erste mal bewusst gelächelt und heute gerade noch einmal. Das Gefühl war einfach überwältigend. Ich hab mich so gefreut!!!


Wir kommen gut zurecht in unserem neuen Alltag - die kleine macht es mir aber aktuell auch noch sehr leicht. Ich bin mir sicher, dass die Dinge ein wenig herausfordernder werden, sobald die gelernt hat, wie man läuft. Wir werden sehen.


Liebste Grüße!

4 Ansichten