Lorelai Gilmore: Wir können alle etwas von ihr gebrauchen

Hello, Hello! Ich kann euch gar nicht sagen, wann ich angefangen habe, Gilmore Girls zu schauen. Ich war noch relativ spät dran damit - mit dreizehn vielleicht? Und während ich früher immer so sein wollte, wie Rory, lass ich mich mittlerweile eher von Lorelai inspirieren.


Warum, möchte ich euch heute erklären und vielleicht nehmt ihr ja auch ein wenig Inspiration von diesem Beitrag mit.



Wer ist Lorelai Gilmore?





Lorelai ist eine der beiden Hauptfiguren aus der amerikanischen TV Serie aus den Neunzigern/frühen Zweitausendern namens "Gilmore Girls". Ich könnte jetzt versuchen, ihren Charakter kurz und knapp zu beschreiben, aber das wird mir wahrscheinlich nicht möglich sein. Entweder, du kennst die Serie und hast sie geschaut oder nicht. Wenn nicht, dann hilft dir der Beitrag heute vielleicht trotzdem ein wenig, um dich zu inspirieren und alles, was ich dir sagen kann ist folgendes:

Lorelai wird mit 16 schwanger, kommt eigentlich aus einer Familie, die sehr reich ist und hohe Erwartungen an sie stellt. Weil sie es dort jedoch nicht aushält, haut sie mit ihrer Tochter von Zuhause ab und lebt für eine Weile sozusagen in einem Hotel, wo sie auch arbeitet. Sechzehn Jahre später leitet sie das Hotel und ihre Tochter Rory ist eine hochbegabte Einser-Schülerin, die sie auf der Chilton anmelden möchte - eine Privatschule. Das Schulgeld hat sie aber nicht passend beisammen, weshalb sie sich dazu gezwungen fühlt, wieder Kontakt zu ihren Eltern aufzunehmen, um diese um das Geld zu bitten. Diese sind bereit dazu, unter der Voraussetzung, dass Lorelai und Rory jeden Freitag zum Dinner erscheinen.


Klingt so beschrieben total langweilig - aber die Serie zeichnet sich nicht nur durch die Storyline aus, sondern auch durch das gemütliche Flair und die sarkastisch angehauchten Charaktere, durch das Ambiente, in der die Story spielt und durch die Persönlichkeiten der beiden Hauptfiguren (Lorelai und Rory).


Lorelai ist mit zweiunddreißig Jahren nicht die typische Mutter einer sechzehnjährigen Tochter. Sie ist im Herzen Kind geblieben und fast schon ein wenig kindisch. Man sieht sie selten wütend, unfassbar traurig oder nicht im Reinen mit sich selbst. Sie ist sarkastisch, humorvoll, schlagfertig und verrückt nach Kaffee. In dem Hause Gilmore wird nie gekocht und schnell gesprochen.

Soviel für diejenigen, die die Gilmore Girls nicht kennen.


Warum denke ich, wir brauchen alle ein bisschen mehr Lorelai Gilmore in uns?


Ich weiß, zu den Gilmore Girls kann ich immer zurück kommen - wenn es mir schlecht geht, wenn ich mich einfach ein wenig gemütlich fühlen möchte oder auch einfach, wenn ich abschalten muss und lachen möchte. Während ich mittlerweile denke, dass Rory in der Serie in eine Richtung abdriftet, die ich nicht gut finde, bleibt Lorelai gleich. Sie ist immer die witzige, etwas verrückte, schlagfertige, sarkastische Frau, die man kennt.


Ich habe das Gefühl, wir alle nehmen unsere Leben manchmal viel zu ernst. Gerade in der heutigen Zeit möchten wir immer mehr, immer die Superlative.

Die Menschen schlendern durch die Stadt mit grimmigen Gesichtern, der Verkäufer wird angemeckert, weil er aus Versehen etwas doppelt abgezogen hat, man regt sich über die zu lauten Kinder der Nachbarn auf, Menschen verstehen keinen Humor mehr.

Spaß fehlt. Spaß am Leben, am Alltag.

Und ich denke, wenn wir alle ein wenig mehr, wie Lorelai wären, wäre das sehr gesund.


Was kann ich von Lorelai Gilmore lernen?


1. Mach dir einen Spaß aus dem, was dich aufregt

Es gibt eine Szene, in der Emely (Mutter von Lorelai) verzweifelt bei Lorelai auf dem Sofa sitzt und sich bei ihr wegen ihrer Schwiegermutter (die übrigens auch Lorelai heißt) ausheult. Lorelai erklärt ihr dann, dass sie irgendwann aufgehört hat, sich über das Verhalten von Emely aufzuregen und sich lieber daran erheitert. Sie ginge sogar so weit, dass sie es witzig finden würde, wenn Emely mal wieder einen ihrer Wutanfälle hätte.

Nimm es mit Humor. Ich habe tatsächlich eine Person in meinem Umfeld, bei der es mir regelmäßig so geht und seitdem ich ihr Verhalten mit Humor nehme, lebe ich glücklicher (und wahrscheinlich auch länger).


2. Sei bereit, fleißig für DICH zu sein

Lorelai musste sich ihre Position im Independence Inn zunächst hart erarbeiten, bis sie schließlich ihr eigenes Hotel, das Dragonfly Inn, mit ihrer besten Freundin eröffnen konnte. Man sieht sie hier allzeit beschäftigt, gestresst (und dennoch mit guter Laune) und fleißig. Sie macht das für sich selbst - nicht, um irgendjemanden zu beeindrucken, sondern einfach, weil es ihr Traum ist. Tu die Dinge, die dich am meisten herausfordern entweder für dich oder gar nicht. Alles andere ist Zeitverschwendung.


3. Feiere das Leben!

Sei es ein Filmeabend mit alten Klassikern, die Teilnahme an einem Tanzmarathon oder eine verrückte Geburtstagsparty. Lorelai nimmt immer an allen Gelegenheiten teil, sich zu amüsieren und das sollten wir auch!

Klar ist es durch Corona nicht so ganz einfach, nicht nur zuhause rum zu hängen. Und riesen Partys sollten wir alle aktuell vermeiden.

Aber ein Filmeabend mit dem Partner, mit fettiger Pizza und eingekuschelt auf dem Sofa? Ja, bitte. Ein langes Frühstück im Lieblingscafé mit der besten Freundin, bei dem man lästern kann? Ja, bitte.

Nimm einfach am Leben teil und scrolle nicht nur durch Instagram, wenn du Zuhause bist. Telefoniere mit einer Freundin, die du schon lange nicht mehr gehört und gesehen hast.

Bastel ein Fotoalbum mit den lustigen Fotos der Einwegkamera von deinem letzten Geburtstag - nutze Glitzer und Sticker und schreibe mit Gelstiften!


4. Sieh ab von Perfektion und lege Wert auf Persönlichkeit

Ich liebe Glitzer. Er erinnert mich an meine Kindheit. Heute ist irgendwie alles immer sehr langweilig: Beige, weiß, schwarz, grau. Wir trauen uns nicht mehr, die hässliche Lampe (die wir eigentlich gar nicht so hässlich finden) im Wohnzimmer zu platzieren, da sie nicht zu dem Rest unserer Boho-mid-century-scandinavian Einrichtung passt.

Bei Lorelai Zuhause gibt es allmöglich komische Einrichtung und die Dekoration für Partys und Co. ist schon fast ein bisschen trashig. Aber Trash macht manchmal auch einfach mehr Spaß.

Auf meiner Hochzeit habe ich den Leuten extra gesagt, sie sollen für das Gästebuch die bunten Gelstifte verwenden - mein Mann und ich haben da ungefähr die gleichen Vorstellungen. Wir stehen auf Buntes, fröhliches, farbenfrohes. Also perfekt für uns!


Passt deine Lieblingstasse nicht zu der sorgfältig bei Ikea zusammen gesuchten Kollektion? Trink trotzdem jeden Morgen deinen Kaffee daraus und platziere sie doch vielleicht extra offensichtlich im Schrank. Ich hab's satt in so einer Sims-Roboter-Ikea Welt zu leben.


5. Leg Wert auf deine Beziehungen

Ist Lorelai eigentlich einmal egoistisch? Für ihre Tochter tut sie alles und auch, wenn sie nicht das beste Verhältnis zu ihren Eltern hat, ist sie trotzdem für ihre Mutter da, wenn sie sie braucht. Jeder in Stars Hollow kennt sie und weiß sie zu schätzen. Sie nimmt am sozialen Leben der Kleinstadt teil, so wie an den Bürgerversammlungen.


Sie ist immer höflich und hilfsbereit - man ist gerne in ihrer Nähe.

Davon können wir uns glaube alle eine Scheibe abschneiden. Wie in einem meiner letzten Posts schon beschrieben, ist ein gesunder Egoismus auch wichtig, jedoch ist es auch wichtig, Menschen etwas zurück zu geben, noch bevor man etwas von ihnen erhält. Lorelai lässt zum Beispiel auch Lanes Band in ihrer Garage proben, weil ihre Mutter nichts davon erfahren darf. Sie wählt als (fast) einzige Taylor, als es einen Wahlkampf zwischen Jackson und ihm gibt. Sie investiert in die Nachbarschaft, pflegt eine gute Beziehung mit ihrer Chefin (die ihr vollkommen vertraut) und unterstützt Luke, als er überfordert ist mit Jesse.

Wir sind Rudeltiere - wir brauchen unsere sozialen Kontakte. Es ist nie verkehrt, Wert zu legen auf unsere Beziehungen und in diese zu investieren.

Nimm am gesellschaftlichen Leben teil!


6. Schätze die kleinen Dinge

Zwar unternehmen Rory und Lorelai auch mal eine Europareise, allerdings sieht man sie hauptsächlich (sehr zufrieden) zuhause in Stars Hollow. Lorelai hat ein schönes Haus, sie geht jeden Morgen bei Luke's frühstücken und freut sich über die Pizza Nights mit ihrer Tochter. Man braucht nicht immer die Superlative.


7. Nimm es mit Humor!

Lache, lächle, nimm es mit Humor. Mach dir einen Spaß aus deinem eintönigen Alltag. Ist der Sprit leer? Nimm es mit Humor. Nerven deine Nachbarn? Nimm es mit Humor. Vergisst du einen Termin? Nimm es mit Humor.

Ja, manche Dinge sind kacke (und auch Lorelai regt sich mal auf), aber es trägt doch nichts zur Lösung des Problems bei, sich großartig aufzuregen.


8. Sei du selbst und lies keine Bücher, wenn du das nicht willst

Man kann so vieles sein in dieser Welt, wenn man möchte. Es fällt auch wirklich schwer, an den ganzen Produktivitäts-Trends vorbeizukommen, ohne, dass einem gesagt wird "BE THAT GIRL". Mach jeden Morgen Yoga, trink deinen Sellerie Saft und lies am besten zehn Stunden am Tag, um dich zu bilden. Die Menschen streben nach dem perfekten Selbst und verlieren dadurch ihre Persönlichkeit. Zusätzlich setzen sie sich dabei noch unter enormen Druck und denken, sie machen irgendetwas falsch oder sind faul, nicht diszipliniert genug.


Lorelai kann nicht kochen. Fertig. Deshalb gibt es jeden Abend irgendwas anderes von auswärts. Würde sie sich dazu zwingen, kochen zu lernen, obwohl sie darauf eigentlich gar keine Lust hat? Ich denke nicht.



Ich hab's mit Yoga probiert und auch, wenn's mir gut getan hat, hab ich keinen Gefallen daran gefunden, mich morgens auf eine Matte zu schwingen, um irgendwelche komischen Verrenkungen auszuprobieren oder einfach zu verstehen, dass mein Gleichgewichtssinn wirklich nicht besonders gut ausgeprägt ist. Sellerie schmeckt mir nicht. Ich hab die Lust am Lesen verloren, weil meiner Meinung nach keine guten Bücher mehr geschrieben werden (don't come at me).

Bin ich deshalb ein schlechterer Mensch? Nein. Ich bin nur ehrlich zu mir selbst. Sei ehrlich zu dir selbst.



 


Ich finde, wir sollten alle ein bisschen mehr Lorelai in uns tragen. Wir sollten unser Leben genießen, mit Humor nehmen, es nicht zu ernst sehen, wenn mal etwas nicht so funktioniert, wie wir es uns vorgestellt haben.


Wir sollten alle unsere Persönlichkeit nicht aufgeben oder leugnen, nur, weil wieder ein neuer Trend existiert. An wie viele Trends könnt ihr euch erinnern? Letztes Jahr war es zum Beispiel Cottage Core, irgendwann war es mal Dark Academia, ganz aktuell "THAT GIRL" (keine Ahnung - grüne Smoothies, sportlich, früh aufstehen etc.)

Es ist okay, lange schlafen zu wollen, wenn man frei hat. Es ist okay, nicht perfekt zu sein oder in irgendeine Schublade zu passen.

Und damit verabschiede ich mich. Macht's gut!