Hier meine Meinung zum Thema (jung) heiraten

Hello, hello!

Mein Mann und ich sind jetzt seit acht Monaten verheiratet - und wir haben relativ jung geheiratet. Zumindest sagen uns das alle, mit denen wir uns darüber unterhalten. Es gibt ein paar Bekannte und Freunde von uns, die auch so jung geheiratet haben, aber der Durchschnitt ist unverheiratet oder über 30.





Früher war das normal, würde meine Mutter jetzt sagen - und die von René auch. Und die Oma auch. Und eigentlich jeder, bei dem es früher eben normal war.

Aber mittlerweile ist es wirklich so, dass Leute immer später heiraten.


Bedeutet das, das eine besser oder schlechter als das andere? Ich denke nicht. Ich möchte dir heute einfach nur meine Meinung zum Thema jung heiraten schildern.


Viele warten mit dem Heiraten, weil man ja noch so jung ist. Man macht das doch erst mit 30!?

Als René mir damals den Antrag machte, da hatte ich genau diesen Gedanken. Ist es nicht noch viel zu früh? Wir waren knapp dreieinhalb Jahre zusammen, ich wurde an dem Tag 25 und er ist zwei Jahre jünger, als ich.

Fünfundzwanzig ist zwar gar nicht mehr so früh, aber in meinem Umfeld war ich die erste.


Ich sage: Handle nach Gefühl! Ich liebte René über alles und wusste, dass es gut gehen würde - und wenn nicht, dann wäre das auch nicht schlimm. Dann wäre ich genauso am Boden zerstört, wie wenn wir nicht verheiratet wären.


Wahrscheinlich warten viele so lange damit, weil

  1. es nicht die Norm ist

  2. Menschen nicht mehr an Beziehungen arbeiten, sondern eher direkt beenden

  3. Leute sowieso erst sehr spät nach einem festen Partner suchen oder ihn finden


Money, Money, Money

Wir haben erstens zu Corona geheiratet und zweitens hatten wir kein wirklich großes Budget - wie das halt auch so ist, wenn man sich nicht schon Jahre lang etwas zur Seite legen konnte. Und einen Kredit wollten wir wegen einer Hochzeit nicht extra aufnehmen - erschien uns sinnlos.

Deshalb hatten wir eine perfekte, kleine Hochzeit mit gerade mal zwanzig Gästen auf dem Hof meiner Schwiegereltern. Das Wetter war toll, es wurde gegrillt, wir hatten alle eine Menge Spaß.


Das hat zunächst erst einmal wenig mit dem Alter zu tun, ich denke mir nur, dass man gerade als junger Mensch nicht so viel an Budget für eine Hochzeit übrig hat und dass aus diesem Grund sich viele dazu entscheiden, mit dem Heiraten zu warten bis [...], weil man dann die nötige Kohle hat.


Ich fand es tatsächlich so unheimlich schön, dass wir nur ein geringes Budget hatten. Mein Mann und ich überlegten auch kurz, ob wir einfach nur aufs Standesamt gehen sollten, uns das Ja-Wort geben und dann irgendwo in den Urlaub fahren sollten. Wenn die Liebe stimmt, warum dann warten, wenn es sich doch richtig anfühlt? Es kann immer etwas dazwischen kommen (Coronimoni).


Es muss schon mit der richtigen Person sein

Jung heiraten ist kontrovers, weil gerade junge Leute dazu tendieren, eine Verliebtheitsphase als Liebe zu verstehen.

Beziehungen müssen gelernt sein. Sie bedeuten viel Arbeit und wenn diese Arbeit auf Widerwillen stößt, dann bedeutet das auch, dass es nicht die richtige Person sein muss.

Dann nützt es auch nichts, jung zu heiraten. Eine Scheidung ist zwar schwerer, als einfach abzuhauen, aber das Bereuen ist es auch.


Es ändert sich nichts und gleichzeitig so viel

Während alle unsere Freunde um uns herum unverheiratet sind und dennoch ähnliche Beziehungsprobleme haben, hat sich bei uns schon etwas geändert. Ich kann nicht genau beschreiben, was es ist - vielleicht der Gedanke, dass man sich eben endgültig füreinander entschieden hat?

Für mich persönlich ist es schon so, dass ich meinem Partner noch mehr vertraue, als vorher und mich auch viel eher fallen lassen kann.

Er ist jetzt auch der Mensch, der zuerst zu mir darf, wenn mir etwas passiert. Er ist mein Notfallkontakt. Alles, was wir kaufen, gehört uns beiden. Meine Probleme sind seine Probleme. Alle Entscheidungen treffen wir gemeinsam. Wir haben eine gemeinsame Verantwortung - die Wohnung, den Hund und bald auch unser erstes Kind.

Es ist einfach eine familiäre Ebene geworden, auf der wir uns bewegen.


Klar, vorher haben wir uns auch vertraut und wenn es mir nicht gut ging, hat er sich um mich gekümmert. Aber das Wissen darüber, dass er derjenige ist, mit dem ich jetzt meinen Lebensweg gehe, hat schon einiges anders gemacht.


Es gibt viele Paare, die nicht heiraten möchten und die genau dieses Gefühl auch haben durch eine unverheiratete Beziehung. Das kann ich total verstehen.

Man muss nicht heiraten - für viele ist das Heiraten lediglich ein Steuervorteil.


Dies ist mein persönlicher Beitrag dazu. In mir hat es etwas ausgelöst.